Titelschriftzug 'Der Letzte seines Standes?'
Der Türmer
von Nördlingen
Inhalt
Türmer-Bild

Eine eher ungewöhnliche Folge der Reihe, da kein Handwerksberuf vorgestellt wird, sondern der Berufsstand der Türmer bzw Nachtwächter.

In ganz Europa gibt es noch ungefähr 100 Türmer die einen aussterbenden Beruf lebendig halten. In früheren Zeiten hatte jede Stadt mindestens einen Türmer, dessen Hauptaufgabe es gewesen ist die Bewohner bei Gefahr (bspw. ein Angriff oder ein Feuer) zu warnen. Historische Rückblicke erzählen die Geschichte des Berufsstandes und zeigen deren ehemalige Wichtigkeit für die Sicherheit einer Stadt auf.

Im bayrischen Nördlingen sind noch 2 Türmer in Dienst und Lohn der Stadt. Der 82-jährige Johann Lutzeier - einer der beiden - steigt zum letzten Mal die 350 Stufen hoch zu seinem Arbeitsplatz, dem Danielturm der Sankt-Georgs-Kirche. Der Turm steht im Zentrum des, von einer kreisförmigen Stadtmaür umgebenen mittelalterlichen Stadtkerns. Anders als früher wohnt der Türmer nicht mehr im Turm, sondern arbeitet sozusagen im Schichtdienst - 48 Stunden oben, dann 48 Stunden frei. Auch seine Aufgaben sind heute natürlich andere. So führt er Besucher herum und erzählt ihnen Geschichten aus dem Leben der Türmer, hält den Aufgang in Ordnung und macht Wetteraufzeichnungen, die er an den Wetterdienst Augsburg meldet.



kostenloser Counter 
seit 23.02.2007